Geschichte des Karnevals in Brasilien

Warum, wann und wie der Karneval eine Tradition in Brasilien wurde.

Der Karneval vor der Vorfastenzeit wurde vor ein paar Hundert Jahren erstmals in Italien eingeführt. Die Fastenzeit ist ein Zeitraum der Abstinenz, die von Katholiken praktiziert wird, in der sie auf weltliche Dinge wie Fleisch, Alkohol und weiter Dinge verzichten. Der Begriff Karneval kommt von der Bedeutung Carne Vale- Abschied vom Fleisch. Der italienische Karneval war ein großes Kostümfest und bald verbreitete er sich auch in Frankreich, Spanien und anderen europäischen Ländern. Als Europa seine Reichweite nach Amerika ausweitete, nahmen Sie die Karnevalskultur mit. Die Kultur um den Karneval nahm ihren Lauf. Die Tradition kam durch Portugal nach Brasilien und der brasilianische Karneval war geboren.

Traditionelle Afrikanische Atmosphäre

Der Karneval in Brasilien wurde nicht nur von den Europäern beeinflusst. Als Brasilien eine Kolonie von Portugal wurde, kam über den weitverbreiteten Sklavenhandel eine Anzahl Afrikaner ins Land. Eine großer Teil der Karneval Traditionen kommt vom afrikanischen Volksstamm. Zum Beispiel enthalten alte afrikanische Bräuche, das Umherziehen und Umkreisen der Dörfer, um böse Geister zu vertreiben und die Luft von negativer Energie zu befreien. Es war auch üblich Masken und Kostüme aus Steinen, Knochen und anderen natürlichen Materialien herzustellen. Der Gebrauch von Federn war beliebt, da sie den Aufgang und Wiedergeburt der Seele symbolisierten. All das sind heute Hauptbestandteile des brasilianischen Karnevals.

Samba kommt nach Brasilien

Der Samba Tanz und die Musik, symbolisch für den brasilianischen Karneval sind nicht in Brasilien geboren. Die Wurzeln stammen aus Westafrika und Angola und kamen mit den Sklaven im 17. Jahrhundert. Als die Sklaven sich unter die Einheimischen mischten, tat es auch die Musik und der Samba war geboren. Mit dem Ende der Sklaverei gingen viele Schwarze in den Süden nach Rio und nahmen die Musik mit. Sie versammelten sich an Orten wie Cidade Nova und Praca Onze und bald wurden diese zum Zentrum von Sambamusik und -tanz.

Die Geburt der Samba Schulen

In den 20ern, als die Samba Art von Musik und Tanz beliebter wurde, begannen sich Tänzer und Musiker regelmäßig in Schulen oder Colleges zu sammeln, um ihre Kunst zu fördern. Sie entwickelten sich bald zu formellen Gemeinschaften oder Klubs, um ihre Fähigkeiten zu perfektionieren. Als sie besser wurden, begannen die Gruppenleiter Wettbewerbe zu veranstalten und die Schulen begannen zu konkurrieren. Im Jahr 1932 fand die erste offizielle Parade der Sambaschulen statt. Als die Wettbewerbe ernster und bei der Menge beliebter wurden, wurde der Verbund der Sambaschulen in Rio de Janeiro gegründet und diese Organisation veranstaltet die Sambaumzüge beim Karneval in Rio.

Umzug im Sambodrom

Ursprünglich fand der Karneval Rio in einer der ältesten Straßen von Rio statt. Als sie ausschweifender wurden, war ein offizielles Gebäude erforderlich. Der Gouverneur von Rio gab das Bauwerk in Auftrag, dass in 110 Tagen fertiggestellt wurde, bevor der brasilianische Karneval im Jahr 1984 begann. Bekannt als Sambodrom besteht es aus festen Ständen auf zwei Seiten einer 700 Meter langen Allee mit einem „Food-Court“ und Warteräumen für teilnehmende Schulen.

Heute ist der brasilianische Karneval ein spektakuläres Ereignis, mit weltweiter Fernsehübertragung und Millionen von Besuchern jedes Jahr. Die Performances sind groß und aufwendig, die Partys überwältigend und die Infrastruktur einwandfrei. Dennoch hat es in seinem Kern eine Reihe von Elementen, die Hunderte vor Jahren auf den Feldern in Afrika und den Straßen von Italien geboren wurden.

Rio Carnival

Get on the List Now! Be part of the fun. Enjoy early bird specials on tickets, hotels, and airfare
security code